Summer of Pioneers

Coworking Space mit über 20 Digitalarbeitern für sechs Monate in der Ölmühle

In diesem Sommer wird sich Wittenberge in einen besonderen Kreativort verwandeln: Im Rahmen einer Image-Kampagne werden 20 sogenannte Digitalarbeiter, die von überall aus ihrer Arbeit nachgehen können, ein halbes Jahr lang in Wittenberge wohnen und arbeiten. Die Stadt stellt für das Projekt „The Summer of Pioneers“ kostenlose Coworking Spaces zur Verfügung. Neben den Gemeinschaftsarbeitsräumen bekommen die Digitalarbeiter eine günstige Nutzung städtischen Wohnraums für den Zeitraum von sechs Monaten zugesichert.

Bei der Bewerbung waren Ideen gefragt
Bis zum 15.Mai hatten Interessierte die Gelegenheit, sich auf der dazu eigens eingerichteten Website www.wittenberge-pioneers.de zu bewerben. Bei den Bewerbungen dazu war es den Machern wichtig, das es Menschen sind, die sich vor Ort wirklich einbringen wollen und idealerweise bereits konkreten Ideen für das Rahmenprogramm haben. Eben jene, die nicht nur nach einer günstigen Ferienwohnung suchen, sondern eine echte Motivation für die Teilnahme haben und idealerweise auch etwas an Wittenberge zurückgeben können. Aus 60 Bewerbern wurden 20 ausgewählt und haben nun die Möglichkeit vom 01. Juli bis zum 31.Dezember das Arbeiten in Wittenberge zu testen. Die Teilnehmer wohnen alleine oder gemeinsam in eigens dafür möblierten Wohnungen der WGW nahe der Elbe. Wohnungen kosten pauschal 300 EUR, Zimmer 150 EUR im Monat, inklusive Nebenkosten, Internet und die Nutzung des Coworking Spaces.

Coworking Spaces
Coworking bedeutet einen Tisch mieten, dazu Internet, Drucker, immer frischen Kaffee erhalten und neben Fremden sein Tagwerk verrichten. Wer nicht mehr als ein Laptop braucht, um arbeitsfähig zu sein, ist hier richtig: Freiberufler, Kreative, IT-ler und Mitarbeiter von Start-ups. Seit rund zehn Jahren gibt es die Spaces weltweit. Die entstehende Spaces in Wittenberge wird auf der Projektwebsite so beschrieben: „Schöner kann man sich einen Coworking Space kaum wünschen. Als Teil des aufwendig restaurierten Ölmühlen-Geländes blicken wir durch die große Glasfront direkt aufs Wasser. Gerade finden noch Bauarbeiten statt, aber bis zum Einzug ist der Coworking Space baulich fertig. Mit Leben füllen wir ihn dann. Zusätzlich steht uns für Veranstaltungen und besondere Anlässe auch ein dreistöckiger Turm zur Verfügung, der direkt an der Elbpromenade liegt“. Der gemeinsam genutzte Arbeitsort wird allen Menschen in Wittenberge offen stehen. Mehr noch: Gemeinsam soll hier über die gesamten sechs Monate ein kulturelles Programm geboten werden, inklusive Musik, Lesungen, Workshops und Fortbildungen. Ausstattung und Organisation wird die CoWorkLand übernehmen.

Mit Förderung des Brandenburger Wirtschaftsministerium
Zum 1. Juli werden die ausgewählten Projektteilnehmerinnen und -teilnehmer ihre Unterkünfte und Arbeitsräume beziehen. Ziel ist es, Wittenberge als attraktiven Wohn- und Schaffensort für Digitalarbeiter bekannt zu machen. „Die Stadt Wittenberge hat mit diesem Projekt die Chance, die Digital- und Kreativwirtschaft als neue Zielgruppe potenzieller Zuzügler für sich zu interessieren und zugleich einen Beitrag zur Belebung der Innenstadt zu leisten“, sagte Wirtschaftsminister Jörg Steinbach. Auch könne das Projekt der regionalen Kreativszene einen Schub geben, sagte Steinbach. Der „Summer of Pioneers“ sei eine gute Gelegenheit, um beispielhaft aufzuzeigen, dass auch Kleinstädte ein attraktive Lebens- und Arbeitsorte für Digitalarbeiter sein können. „Für immer mehr Menschen werden diese Räume zum Sehnsuchtsort, weil es sich hier in der Nähe zur Natur gut arbeiten lässt. Coworking Spaces sind wichtige Ankerpunkte, um auch bei der digitalen Arbeit das soziale Miteinander und den Austausch zu pflegen“, hob Minister Steinbach hervor. So entstünden neue Netzwerke, aus denen wiederum Innovationen hervorgehen könnten. „Und im besten Fall lassen sich die Erfahrungen aus dem Wittenberger Projekt auf andere brandenburgische Städte übertragen“, sagte der Minister. Das brandenburgische Wirtschaftsministerium unterstützt das Pilotprojekt mit 37.600 Euro.

Mehr Informationen erfahren Sie unter www.wittenberge-pioneers.de

 

Comments are closed.

Wir verwenden Cookies, um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.