WGW-Kochecke

Frische Ideen aus der Küche

In diesem Bereich finden Sie leckere Rezepte aus unserem Magazin, die mit einfacher Step-by-Step-Erklärung und hilfreichen Bildern einfach zum Gaumenschmus führen können. Mit jedem Magazin erweitert sich das Angebot.

Wir wünschen Ihnen guten Appetit!

Kassler-Gulasch

mit frischen Pfifferlingen & Semmelknödeln

Zutaten für 5 Personen:

600 g Kassler ohne Knochen
400 g Pfifferlinge
500 g Bohnen
3 mittlelgroße Zwiebeln
12 Scheiben Frühstücksspeck
6 Brötchen vom Vortag
2 Eier (Größe M)
3 geh. EL Mehl

1 EL Gemüsebrühepulver
240 ml Milch
100 ml Schlagsahne
150 ml Weißwein
3 – 4 EL Öl
1 Bund Petersilie
1 Bund Bohnenkraut
Salz, Pfeffer, Muskat

Schritt 1

Zuerst die Pfifferlinge trocken putzen, kurz abspülen und bis zur Weiterverarbeitung zum Abtropfen im Sieb zur Seite stellen. Beim Kauf der Pfifferlinge ist zu beachten, dass die Pilze noch klein und sauber sind. Sie sind dann noch aromatischer und das Putzen ist weniger zeitaufwendig.

Schritt 3

Die Brötchen würfeln, in eine Schüssel geben, mit heißer Milch begießen und mit einem Deckel abgedeckt 30 Min. ziehen lassen. In heißem Öl die Zwiebelwürfel der letzten Zwiebel anbraten, gehackte Petersilie dazugeben und dann auf die Brötchen geben. Mit Muskat würzen.

Schritt 5

In der Kasslerpfanne Öl erhitzen und die Pfifferlinge anbraten, 2 EL Mehl darüber stäuben und anschwitzen. Die Pilze mit 600 ml Brühe ablöschen. Sahne, Wein und das Kasslerfleisch dazugeben, alles vermengen und ca. 6 Min. weiterköcheln. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Schritt 2

Das Kasslerfleisch in Streifen schneiden und in Öl anbraten. 2 Zwiebeln schälen, würfeln und mitbraten. Die Bohnen waschen, putzen und in Salzwasser mit dem Bohnenkraut 10 Min. garen. Wenn das Kassler eine schöne Farbe hat aus der Pfanne nehmen und zur Seite stellen.

Schritt 4

Die Knödelmasse abkühlen lassen, dann die Eier dazugeben und kräftig durchkneten. Anschließend mit nassen Händen 8 Knödel formen. Auf ein nasses Brett legen und etwa 10 Min. ruhen lassen. Danach die Knödel ins kochende Salzwasser geben und 20 Min. ziehen lassen.

Schritt 6

Für die Bohnenbündel eine Scheibe Frühstücksspeck auf das Brett legen und etwa 8 Bohnen damit einwickeln. Die Bündel anbraten, nur einmal drehen, damit der würzige Geschmack des Schinkens in die Bohnen zieht. Beim Anrichten je 2 bis 3 Bündel pro Person rechnen.

Hasenbraten nach Urgroßmutter Art

mit Semmelklößen und Rote-Bete-Salat

Zutaten für 5 Personen:

2 Hasenrücken
200 g Speck
10 Wacholderbeeren
10 Pfefferkörner
1 TL Thymian
2 + 3 EL Butter
1 + 3 EL Mehl
2 × ⅛ l saure Sahne

Preiselbeerkonfitüre
Salz, Pfeffer, Zucker, Kümmel
3 alte Brötchen
50 g Semmelbrösel
60 g Butter
3 kleine Eier
700 g Rote Beete
1 Schalotte
1 EL milder Essig

Schritt 1

Den Speck in 16 ca. 0,5 × 0,5 cm dicke und 7 cm lange Streifen schneiden und kalt stellen. Die Hasenrücken waschen und trocken tupfen, die Haut abschneiden. Nun mithilfe einer Spicknadel auf jeder Seite der Rücken 4 Speckstreifen einziehen, so dass oben und unten noch ein kleines Stück herausschaut.

Schritt 3

Die Rote Bete waschen, schälen und 30 Min. in Salzwasser mit etwas Kümmel kochen. Abkühlen lassen und mit dem Apfelhobel hobeln. Die Schalotte fein würfeln und dazugeben, mit Salz, Pfeffer, einer Prise Zucker und 1 EL Essig abschmecken. Die saure Sahne unterrühren und durchziehen lassen.

Schritt 5

Einen großen Topf halb voll mit Salzwasser zum Kochen bringen. Mit 2 Esslöffeln, die immer wieder in kaltes Wasser getaucht werden, aus dem Teig längliche Klöße formen. Im Salzwasser etwa 10 – 15 Min. gar ziehen lassen. Nicht kochen lassen, sie verfallen sonst. Mit einer Schaumkelle herausheben.

Schritt 2

In 2 EL Butter die Rücken von allen Seiten anbraten. Salz, Thymian, zerstoßene Wacholderbeeren und Pfefferkörner sowie etwas Wasser zum Fleisch geben. Eine Stunde schmoren lassen, immer wieder drehen und Wasser angießen. Danach in Alufolie wickeln und im 50 °C warmen Ofen ruhen lassen.

Schritt 4

Brötchen in Wasser einweichen, ausdrücken und ganz fein zerbröckeln. Mit 3 EL Mehl, Salz und Semmelbröseln vermischen. Die Butter in einem Topf zerlassen und den Semmelteig dazugeben, langsam erhitzen, bis sich ein dicker Kloß bildet. Dann die Eier unterrühren.

Schritt 6

Eine Tasse Wasser zum Fond geben und ca. 5 Min. kochen lassen, die saure Sahne dazugeben und mit angerührtem Mehl binden, gut durchkochen lassen und bei Bedarf nachwürzen. Vor dem Anrichten die Rücken auslösen und in Portionsstücke schneiden. Mit je 1 EL Preiselbeerkonfitüre garnieren.

Selbst gemachte Pasta

und Hähnchenbrust in Polentakruste

Zutaten für 5 Personen:

Die Zubereitungszeit beträgt 1,25 h

6 Hähnchenbrustfilets à 150 g
230 g, 250 g und 60 g Mehl
230 g Hartweizengrieß
Salz, Pfeffer
½ TL gemahlener Piment
¼ TL gemahlener Zimt
½ TL TL Chilipulver
3 + 4 Eier

200 g Polenta (Maisgrieß)
3 EL + reichlich Öl zum Braten
1 kg weißer Spargel
3 schlanke Zucchini
50 g und 60 g Butter
200 ml Schlagsahne
Zitronensaft
1 Bund gemischte Kräuter, z. B. Basilikum, Kerbel, Thymian, Petersilie, Koriander

Schritt 1

Für den Nudelteig 230 g Mehl, 230 g Grieß, 4 Eier, 2 EL Öl, 4 EL heißes Wasser und Salz zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten und mindestens 10 Min. kneten bis er seidig glatt wird und eine geschlossene Form hat. In Frischhaltefolie eingewickelt mind. 30 Min. an einem temperierten Ort rasten lassen.

Schritt 3

Den Spargel waschen und schälen. In reichlich Salzwasser ca. 12 Min. kochen. Die Zucchini waschen, vierteln und eventuell das weiche Kerngewebe herausschneiden. 50 g Butter in einem Topf zerlassen, salzen und die Zucchini hineinlegen und abdecken. Bei schwacher Hitze ca. 8 Min. dünsten lassen.

Schritt 5

Einen großen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen. Den Nudelteig in sechs Portionen teilen. Nacheinander jede Portion auf 0,5 cm Dicke ausrollen und mit der Nudelmaschine die gewünschten Nudeln schneiden. Einzeln auf der bemehlten Arbeitsfläche locker auslegen, damit sie nicht aneinanderkleben

Schritt 2

Hähnchenbrustfilets waschen und trocken tupfen. Aus 250 g Mehl, Salz, Piment, Zimt und Chilipulver eine Mischung machen. Filets nacheinander 2 mal in gewürztem Mehl und in den 3 verquirlten Eiern wenden und dann mit Polenta panieren. Bei schwacher Hitze in reichlich Öl von jeder Seite 5 – 8 Min. braten.

Schritt 4

Die Kräuter waschen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Aus 60 g Butter und 60 g Mehl eine Schwitze machen, mit 200 ml Spargelwasser und Schlagsahne ablöschen, aufkochen lassen. Die harten Stiele vom Thymian entfernen, dann die Kräuter hacken und in die Soße geben . Diese mit Salz und Zitronensaft abschmecken.

Schritt 6

Jeweils die geschnittenen Nudeln in kochendem Salzwasser ca. 4 Min. garen, herausnehmen und die nächste Portion garen. Wenn die letzten Nudeln fertig sind, kurz alle in den Topf geben und noch einmal aufwallen lassen. Nun abgießen und mit kühlem Wasser abschrecken, gut abtropfen lassen, etwas Öl darübergeben und umrühren.

Ente à l’orange

mit Pflaumenrotkohl und Semmelklößen

Zutaten für 5 Personen:

Die Zubereitungszeit beträgt 1,5 h

1 Ente (fertig), 2,4–2,8kg
5 unbehandelte Orangen
2 Zwiebeln
3 Rosmarinzweige
1 Glühweingewürz
3 EL Honig
Salz und Küchengarn
750g Rotkohl
15 reife Pflaumen
2 EL Apfelessig
2 EL Schmalz

1 Zwiebel
1 Lorbeerblatt
je 5 Pfeffer- und Gewürzkörner und Nelken
Salz und Zucker
6 Brötchen vom Vortag
1 Zwiebel
3 Eier (Größe M)
1 Bund Petersilie
240ml Milch
2 EL Öl und Muskat

Schritt 1

Die Ente komplett waschen und trockentupfen. Die Haut des Halses in die Ente stecken, um sie zu verschließen. Die Orangen gründlich abbürsten. Die Zwiebeln und die Orangen schneiden und mit Rosmarin, etwas Salz und dem Glühweingewürz mischen und einen Teil in die Ente füllen. Dann mit Küchengarn die Ente zunähen und gut salzen.

Schritt 3

Eine Zwiebel würfeln und in einem Topf mit heißem Schmalz andünsten. Den fein geschnittenen Rotkohl, alle Gewürze und eine Tasse Wasser dazugeben. Die frischen Pflaumen waschen, entkernen, vierteln und auf den Rotkohl geben. Etwa 2EL Zucker und 2TL Salz zugeben und umrühren. Nun bei mittlerer Hitze 30Min. köcheln lassen.

Schritt 5

Einen großen flachen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen und die Klöße vorsichtig in das Wasser geben und einmal leicht kochen lassen. Den Herd ausschalten und zugedeckt ca. 20Min. ziehen lassen. Nicht mehr kochen, sonst zerfallen die Knödel. Den Rotkohl umrühren, den Apfelessig dazugeben und abschmecken.

Schritt 2

In einem Bräter 2 Tassen Wasser geben, die Ente hineinlegen und im vorgeheizten Backofen bei 175°C Umluft/200°C Unter- und Oberhitze ca. 1,5h braten. Die restliche Orangen-Mischung mit Honig und ½l Wasser aufkochen und ca. 15 Min. ziehen lassen. Dann den Sud abgießen und dieses mehrmals in kleinen Mengen über die Ente gießen.

Schritt 4

Die Brötchen würfeln, in eine Schüssel geben, mit heißer Milch übergießen und abgedeckt 30Min. ziehen lassen. Die Zwiebelwürfel in Öl anbraten, gehackte Petersilie dazugeben, einmal wenden und auf die Brötchenmasse geben. Eier dazugeben, kräftig durchkneten und mit nassen Händen Klöße formen.

Schritt 6

Die Ente aus dem Bräter auf einen Rost legen und wieder in den Ofen schieben. Den Fond durchsieben, aufkochen und mit Mehl binden. Den Braten auf ein Brett legen, das Garn entfernen und mit einer Geflügelschere aufschneiden. Mit einem Löffel die Füllung entfernen und die Ente in Stücke teilen.

Wir verwenden Cookies, um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.